Sicher unterwegs im Strassenverkehr mit einer passenden Brille

Schlecht­es Sehen führt zu riskan­ten Manövern

Das Auge muss im Straßen­verkehr Schw­er­star­beit leis­ten und ist hauptver­ant­wortlich für die rechtzeit­ige Reak­tion. Eine reduzierte Sehleis­tung führt zwangsläu­fig zu abrupten und riskan­ten Manövern. Vor allem Seh­prob­leme in der Däm­merung, bei Nacht und bei Blendlicht sind Alarm­sig­nale, die unbe­d­ingt ein­er Klärung bedür­fen.

Wer Fußgänger in der Dunkel­heit nur noch schemen­haft erken­nt, sich durch ent­ge­genk­om­mende Fahrzeuge geblendet fühlt und nachts auf regen­nassen Straßen unsich­er unter­wegs ist, gefährdet sich und andere Straßen­benützer.

In der Nacht ist die Sehkraft beim Men­schen ohne­hin stark her­abge­set­zt, deshalb wer­den Hin­dernisse wesentlich später wahrgenom­men.”

Die meis­ten Men­schen merken nicht, dass ihre Sehkraft mit zunehmen­dem Alter (ins­beson­dere ab dem 45. Leben­s­jahr) langsam und stetig nach­lässt, son­dern gewöh­nen sich an die schle­ichende Verän­derung.

Jede eventuell unerkan­nte Sehschwäche kann bei schlecht­en Sichtver­hält­nis­sen wie Regen, Nebel oder Blendlicht fatale Auswirkun­gen haben.

Um Gewis­sheit zu erlan­gen, führen wir jed­erzeit gerne für Sie einen kosten­losen Seht­est durch und über­prüfen die Stärke ihrer Brille oder Kon­tak­tlin­sen auf Verkehrstauglichkeit.